Salzkammer

Speläotherapie

Unter Speläotherapie versteht man die Behandlung in einer Heil- oder Klimahöhle, Untertage bzw. im Heilstollen.
Experten beschreiben heute zwei Ursachen für die therapeutische Wirkung von feuchtkalten Höhlen auf Atemwegserkrankungen:

• In der Luft vorhandene Staub- und Allergenpartikel werden durch die relative Luftfeuchtigkeit zur schnellen Sedimentation gebracht und bleiben an den feuchten Wänden und am Boden haften.
• Die niedrige Lufttemperatur im Salikum bei gleichzeitig niedriger relativer Luftfeuchtigkeit wärmt sich beim Einatmen auf. Somit wird die Atemluft mit Feuchtigkeit aus dem Körper gesättigt, wodurch dem

Körpergewebe Flüssigkeit entzogen wird. Bei einem Aufenthalt im Salikum wird auf diese Weise Wasser aus den Atemwegen extrahiert - das führt zum Abschwellen und zur Trocknung der Atemwegsschleimhäute, wodurch sie für den Luftstrom besser durchgängig werden.
zurück